WerbeAgentur Salzburg Eugendorf - haben Sie Fragen? +43 6225 20 9 40

SEO – Trends und Entwicklungen für 2019

Die grundlegenden Prinzipien der Suchmaschinenoptimierung werden sich auch im Jahr 2019 zwar nicht wesentlich verändern, dennoch kann die weitere Entwicklung zu einer Verschiebung des Fokus und zur Entstehung neuer Trends führen. Beispielsweise gewinnt das Smartphone und andere mobile Endgeräte weiterhin zunehmend an Bedeutung, und auch das Thema „Künstliche Intelligenz (KI oder AI, Artificial Intelligence)“ befindet sich stark auf dem aufsteigenden Ast.

Mobile First Indexing

Das Smartphone wird für die Google-Suche inzwischen häufiger genutzt als Laptop oder Desktop-PC, weshalb sich Google die Ranking-Signale seit 2018 von den mobilen Webseiten holt, welche auch zuerst gecrawled werden. Die Desktop-Version ist tatsächlich zweitrangig geworden. Man muss jedoch berücksichtigen, dass sich das User-Verhalten bei Smartphone- gegenüber Desktop-Suche immer noch sehr voneinander unterscheidet. Denn mit dem Smartphone sucht man zwar häufiger nach Informationen, Tätigkeiten wie Einkäufe werden aber dennoch weiterhin am PC oder Notebook bevorzugt, da es unkomplizierter ist.

Eine Webseite, die alle Inhalte auch in der Mobilversion klar und übersichtlich darstellen kann und dabei geringe Ladezeiten hat, ist hier also klar im Vorteil und wird bessere Rankings erzielen.

Künstliche Intelligenz und Google Rankbrain

Google ist stets darum bemüht, Seiten höher ranken zu lassen, die dem Nutzer echten Mehrwert und eine ausgezeichnete User Experience bieten. Um das zu erreichen, wird das User-Verhalten genau unter die Lupe genommen. Google registriert zum Beispiel, wie lange jemand auf der Seite war und auf welche Links er geklickt hat und schließt daraus, ob die Nutzererfahrung eher positiv oder negativ war. Ist sie positiv ausgefallen, wirkt es sich auch positiv aufs Ranking aus und umgekehrt. Die Verweildauer (Dwell Time) und die Klickraten sind also entscheidender geworden denn je. Google lernt hier dank künstlicher Intelligenz (KI) ständig dazu und passt dementsprechend seine Algorithmen an.

Eine weitere Anwendung, bei der KI eingesetzt wird, ist Google Rankbrain, ein selbstlernender Algorithmus, der die Intention der Suchanfrage zu erraten versucht, falls sie unverständlich oder ungewöhnlich ist. Rankbrain sucht in solchen Fällen nach sprachlichen Ähnlichkeiten und trifft eine Vermutung, was der User gemeint haben könnte. So wird die Sucheffizienz weiter verbessert.

Voice-Search – Sprachsuche via Alexa, Siri oder Google-Assistent

Experten schätzen, dass der Anteil der gesprochenen Suchanfragen bis zum Jahr 2020 etwa 50 Prozent ausmachen wird. Denn die Spracherkennung hat dank künstlicher Intelligenz ein hohes Level erreicht, was sie zu einem sehr nützlichen Tool macht, Suchanfragen auf unkomplizierte Art und Weise zu stellen. Für die Suchmaschinenoptimierung bedeutet das, den Content speziell auf Voice-Search zu optimieren. Durch die Spracheingaben entstehen sogenannte Conversational Keywords, meist längere Phrasen oder ganze Fragen, die vom User gestellt werden. Tools wie Google Suggest  & Related, Keyword Planner oder Answerthepublic sind hierbei sehr hilfreich, um häufige Keywords ausfindig zu machen.

Auch mit den neuen Entwicklungen bleibt im Bereich SEO eine Sache immer aktuell – dem User hochwertige Inhalte zu bieten, die ihm auf klare und übersichtliche Art genau die Informationen liefern, nach denen er gesucht hat. So wird er gerne auf der Seite verweilen, was wiederum zu einer Verbesserung in den Suchmaschinenergebnissen führt.